Heilpraktiker Zusatzversicherung

Ob es sinnvoll ist, eine Zusatzversicherung Heilpraktiker abzuschließen, muss natürlich jeder Patient selbst entscheiden. Manche sind mit ihrem Hausarzt völlig zufrieden und halten die alternativen Heilmethoden von Heilpraktikern für bloßen Humbug. Aber die meisten Menschen haben schon oft erfahren, dass die Schulmedizin ihnen nicht helfen konnte und ein Heilpraktiker die letzte Rettung war.

So hoch entwickelt die Schulmedizin auch ist, sie hat einfach ihre Grenzen. Sie hat nicht das uralte Wissen der Chinesen und Inder, die einen viel besseren Zugang zum feinstofflichen Bereich haben als wir im Westen. Wie hilfreich aber diese Heilmethoden sind, wissen viele Patienten zu berichten. Akupunktur, Traditionelle Chinesische Medizin, Irisdiagnostik und ayurvedische Heilverfahren sind äußerst wirksam, werden aber von den westlichen Ärzten zumeist nicht anerkannt, und von den Kassen nicht übernommen.

Die Krankenkassen beginnen zwar allmählich umzudenken und erstatten zum Teil in bestimmten Fällen auch Behandlungen beim Heilpraktiker, z. B. Akupunktur bei Kniebeschwerden. Aber meistens bleibt der Versicherte auf seinen Kosten sitzen. Eine Heilpraktiker Zusatzversicherung dagegen übernimmt die Behandlungskosten der Alternativmediziner. Eine Zusatzversicherung Heilpraktiker abzuschließen, ist gerade unter dem Gesichtspunkt sinnvoll, dass wir immer älter werden und mit bestimmten Altersbeschwerden immer länger leben müssen. Im Alter steigen natürlich die Gesundheitskosten. Da macht sich eine Heilpraktiker Zusatzversicherung schnell bezahlt.

Da die Beiträge für eine Zusatzversicherung Heilpraktiker in jungen Jahren sehr niedrig sind, sollte man mit einem Abschluss nicht warten, bis man krank wird. Regelmäßige Besuche beim Heilpraktiker, die man sich dank einer Zusatzversicherung Heilpraktiker leisten kann, tragen dazu bei, dass chronische Krankheiten erst gar nicht entstehen.